Geschichte

Die Narrenzunft

Narrenruf: Bock-au
Legenden und Histörchen
Aus dem 18. Jahrhundert stammt die Legende, die der Narrenzunft heute den Namen „Schäf“ gibt: Ein Pfronstetter Schäfer zog mit seiner Herde über die schwäbische Alb und kam dabei durch den Nachbarort Tigerfeld. Sein ganzer Stolz waren die kleinen Glocken, mit denen er den Hals seiner Tiere schmückte – und davon hatte er nicht wenige. Denn als die Tigerfelder das
 Pfrongr
Geläute der Glocken hörten, meinten sie, die Kirchenglocken hätten zum Gebet gerufen. Die Zeit war zwar etwas ungewöhnlich. Aber der Pfarrer würde ja bestimmt einen wichtigen Grund haben. Also machten sich alle, wie es sich damals eben gehörte, auf den Weg zur Kirche. Erst als sie dann die Schafe – oder wie es auf der Alb heißt: „die Schäf“ – durchs Ort ziehen sahen (und hörten) bemerkten sie ihren Irrtum. Seither nennt man die Pfronstetter „Schäf“. Häser und Masken
Die „Schäf“: Maske und Häs der Narrenzunft wurden auf das Bild eines Schafes ausgerichtet: Die Holzschafskopfmaske hat ein leicht geöffnetes Maul und geschwungene Hörner. Dazu gehört ein Häs aus Schafwollimitat und ein Schellengurt aus hellem Naturleder, an dem große silberne Glocken befestigt sind, schwarzes Schuhwerk und weiße Handschuhe. Das Häs wird bis heute im Verein selbst angefertigt. Als man 1993 eine Herde von ca. 150 Schafen erreicht hatte, reifte der Entschluß, eine zweite Maske zur Auflockerung der Gruppe zu fertigen. Da unsere Landschaft von Wacholderheiden geprägt ist, schuf man das Wacholdermännle: Es trägt einen grünen Umhang mit Hose aus Leinenstoff auf dem braune astartige Stoffstreifen und blaue Beeren aus Wolle angenäht
sind, dazu einen großen Halskranz aus braunem Leder mit großen kupferfarbigen Glocken und eine Holzmaske mit freundlich lächelndem Gesicht und schwarzem Filzhut. Auch zu diesem Häs tragen die Narren schwarzes Schuhwerk und blaue Handschuhe. Wie das Schafshäs, wird auch das Wacholdermännle selbst im Verein hergestellt. D ie Narrenzunft „Schäf“
Pfronstetten e.V.

Die Fasnet in Pfronstetten hat eine lange Tradition. 1988 schließlich wurde die Idee geboren, eine Narrengemeinschaft zu gründen. Die Interessengemeinschaft beratschlagte lange über den Namen, Narrenruf und Art des Häses, bis die alt überlieferte Legende alle Probleme löste.
 Pfronfi1Pfronboc
Schaf und Wacholdermännle
 Pfronumz
  Am 26.03.1988 fand die Gründungs-Versammlung statt. Die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte am 10.12.1988. Schon 1990 wurde zur musikalischen Unterstützung eine Schalmeiengruppe gegründet. Ein Jahr später wurde die Narrenzunft Schäf in den VAN als Vollmitglied aufgenommen.
Die Schäf beim Umzug in Andelfingen
Top